Das Magazin

Neue Narrative ist das Magazin für neues Arbeiten.

Wir sind ein Wirtschaftsmagazin, in dem es nicht nur um Wachstum, Rendite und Manager-Schicksale geht. Stattdessen erzählen wir Geschichten vom Scheitern und Gelingen einer neuen Arbeitswelt, in der Rendite nur eines von vielen möglichen Erfolgskriterien ist. Wir lassen diejenigen zu Wort kommen, die im Getöse des Arbeitsalltags sonst nicht gehört werden. Wir trauen uns, auch mal langsam zu sein. Und wir wollen Themen durchdringen, für die wir wirklich brennen.

Aktuelle Ausgabe

Die erste Ausgabe dreht sich rund um das Thema Macht. Ständig reden wir von ihr, haben aber trotzdem keine gemeinsame Vorstellung davon, was Macht eigentlich ist. Viele Menschen, die wir zum Thema befragt haben, waren sich einig, dass Macht böse ist. Aber warum ist das so? Und stimmt das überhaupt?

Nach unseren Erfahrungen hat Macht eine helle Seite und die sollten wir nicht ungenutzt lassen. Es ist an der Zeit die Macht an uns zu reissen und sie für etwas sinnvolles einzusetzen. Fangen wir an!

Im Heft findet ihr 136 Seiten Artikel, Reportagen, Interviews und jede Menge Tools zum selbst anwenden. Mit dabei ist auch ein Poster zum Thema. Du willst das Heft haben? Dann kannst Du hier bequem bestellen. Außerdem gibt es das Heft seit Dezember deutschlandweit am Banhofskiosk für 9,80 € zu kaufen. Eine Liste der Kioske findet ihr hier.

Werde Teil der Community

Das Magazin richtet sich an alle, die sich fragen, wie die Arbeitswelt von morgen aussehen kann. Und an alle, die daran mitwirken wollen, diese Zukunft zu gestalten. Denn Neue Narrative soll nicht nur ein Magazin sein, sondern eine Bewegung werden. Statt eines Abos bieten wir deshalb eine Mitgliedschaft im TheDive Hive. Diese beinhaltet zum einen das Jahresabo des Magazins und zum anderen viele Möglichkeiten, mit uns und anderen gleichgesinnten Menschen und Unternehmen in den Austausch zu treten: bei Meetups zur neuen Arbeitswelt, bei Co-Diving Events, bei internen und externen Fortbildungsmodulen der TheDive School und vielem mehr. Ihr entwickelt das Programm selbst mit. Melde dich hier an.

Über uns

Hinter dem Projekt stehen Lena Marbacher, Sebastian Klein,
 Emily Thomey, Simon Berkler und Martin Wiens 
aus dem Netzwerk TheDive.

TheDive ist ein Kollektiv von Menschen, die daran arbeiten, Zusammenarbeit, Unternehmen und Wirtschaft neu zu gestalten. Wir sind Gründer, Unternehmer, Berater, Coaches, Entwickler, Designer, Architekten, Journalisten, Forscher, Künstler, Kuratoren, Schriftsteller und vieles mehr. Wir produzieren Content, bauen neue Arbeitsräume, erfinden neue Organisationslogiken für Unternehmen und probieren sie an uns selbst aus. Wir entwickeln unternehmerische Ideen, begleiten andere Unternehmen bei deren Transformation und vernetzen Gleichgesinnte.

Wir sind eine selbstorganiserte Redaktion und arbeiten rollen- und spannungsbasiert. Das Magazin gründet sich auf einem gemeinsam erarbeiteten Sinn und Zweck (Purpose), dem wir alle Inhalte und unsere eigenen Rollen unterordnen. Wir arbeiten mit einer kompetenziellen Hierarchie. Das heißt, dass z.B. ein Werkstudent im Team eine Leadrolle im Bereich X  inne haben kann, weil er das meiste davon versteht. Genauso kann einer aus dem Gründungsteam die Rolle Praktikant im selben Bereich haben, weil er vom anderen lernen möchte. Wir haben uns bewusst verschiedene Entscheidungsprinzipien zugrunde gelegt, um schnell und sinnvoll agieren zu können. In der Regel nutzen wir das Konsent-Prinzip. In wöchentlichen Sync und Work Meetings arbeiten wir uns durch unseren Redaktionsplan. In gebündelten Writeathons schreiben wir die Inhalte des Hefts herunter. In der Zwischenzeit denken, planen und koordinieren wir individuell die Aufgaben, die bei einem Magazin anfallen und gehen weiteren Tätigkeiten innerhalb oder außerhalb von TheDive nach.

Blog

Kolumne „Kinski meets McKinsey“

Folge 1: klassische Strategieberatungsfirmen Viele von uns hegen den Verdacht schon lange: dass die Welt besser dran wäre ohne Beratungsfirmen wie McKinsey, BCG und Roland Berger. Weil sie unseren Planeten und die Menschen darauf zerstören. Weil ihre Methoden manchmal die Grenze zur Industriespionage schrammen. Und weil die Führungskräfte, die wir uns wünschen, keine externen Sündenböcke …

Selbstorganisation im Mittelstand

Wie ein Unternehmer die Firma seines Großvaters umbaut Wo etwas Neues beginnt, muss manchmal Altbewährtes weichen. Seit vielen Jahren bringt das Familienunternehmen Iseki einmal jährlich einen Girl-Kalender heraus. Darin stehen halbnackte Frauen vor frisch polierten Rasenmähertreckern und Kehrmaschinen. Auch für das Jahr 2018 ist gerade ein solcher Kalender erschienen, er kann im Online-Shop bestellt werden. …

Die Redaktion stellt sich vor

Sebastian ist besessen von guten Inhalten. Unsere Autoren kommen um ihn nicht herum, wenn es um Logik, Argumentationsfolge und ein schlüssiges Resümee geht. Structure is king! Immer mit der Lupe auf der Suche nach neuen Narrativen ist Sebastian auch sonst, in seinem Job als Organisationsentwickler. Am liebsten baut er Architekturen, in denen Manager überflüssig sind …